Join the selbstorganisierte directactionkopfrockingopenspaceparty: E-Werk

Zwischen Weihnachten und Neujahr steht es vielen nach ein wenig Entspannung. Wer diese Entspannung mit ein wenig theoretischem Nachdenken und praktischem Politisieren verbinden möchte, könne zur „Emanzipatorischen Transformationswerkstatt“ fahren. Die findet vom 27. Dezember bis zum 1. Januar in der Projektwerkstatt in Saasen statt. Aus grenzenloser Solidarität und weil ich selber mitfahre, dokumentiere ich hier die Einladung. Frei nach dem Motto: Wegfahren mit EmanzipationOderBarbarei.

ahoi und guten tag,

wir, das vorbereitungsteam der ‚emanzpatorischen
transformationswerkstatt‘ (e-werk), möchten dich gerne einladen, mit
uns und 26 anderen netten menschen, gemeinsame fünf tage zu verbringen

der name der veranstaltung ‚e-werk‘ ist programm:

‚emanzipation‘ heißt befreiung. wir wollen uns befreien. wir wollen zwänge von außen und in unserem denken erkennen und überwinden. wir wollen jede form von herrschaft brechen – kreativ und wirkungsvoll. wir wollen wir den herrschenden zuständen mutig (weil uns unserer ängste bewusst) entgegentreten und sie schließlich zum einstürzen bringen.

wir wollen emanzipation leben und erstreiten. und das wollen wir mit spaß und mit freude, mit kopfrocken, mit hand und herz, mit chillen und tanzen, mit ein paar direct-action-aktionen, mit wach sein und mit träumen … und natürlich mit lecker selbstgekochten essen, mit feiern und erholung, mit kennenlernen, kultur und spazieren gehen, mit abhängen, holz sägen, quatschen, spielen …

wir glauben, dass das mit der emanzipation leider nicht von heute auf morgen klappt. vom begriff der ‚revolution‘ (umsturz) haben wir uns – durchaus auch traurig – deswegen ziemlich verabschiedet. aber das tolle an der ‚transformation‘ (umwandlung) ist ja, so haben wir freudig gemerkt: sie hat längst begonnen und wir sind mitten drin

und ‚werkeln‘ wollen wir auch. wir wollen nicht nur klüger werden, sondern wir wollen auch etwas machen in diesen fünf tagen – im zweifelsfall sogar mit den händen

der zeitraum ist der 27.12.06 bis 01.01.07 – also ideal geeignet für menschen, die sich von weihnachten erholen wollen oder etwas gegen das sylvesterzwangsfeiern haben. in saasen feiern wir natürlich auch – aber selbstorganisiert – und das schließt selbst feierzwang aus. obwohl bestimmt eine rauschende e-werk-abschlußparty am start sein wird.

unser tagungshaus für das e-werk 06/07 ist die projektwerkstatt in saasen bei gießen in mittelhessen

in der projektwerkstatt erwarten uns:

# ein bundesdeutscher ableger der ‚villa kunterbunt‘,
# ein paar parties und andere abendsocialising’s,
# mindestens 10 komplett ausgestattete computerarbeitsplätze,
# mindestens 20 prima sitz- und chillecken,
# mindestens 29 andere menschen
# mindestens tausend materialien (bücher, zeitschriften, filme, werkzeuge, …)
… und so viele möglichkeiten, revolutionär (bzw. emanzipatorisch transformativ zu handeln, wie uns unsere fantasie erspinnen lässt.

das e-werk funktioniert nach den grundsätzen der ’selbstorganisation‘ -
d.h. z.b.

# ‚alle infos und hintergründe für alle‘ – weil alle die möglichkeit
haben müssen, alle infos zu kennen. ansonsten könnte eine qualifizierte
entscheidung ja nur von wenigen getroffen werden.

# auch wollen wir folgende selbstorganisations-ansprüche praxis werden
lassen: ‚gemeinsames entscheiden‘, ‚gemeinsame verantwortung‘,
‚respekt und offenheit zueinander‘ … und natürlich vieles weitere.

die wesentliche methode nach der wir arbeiten wollen, ist die des
‚open-space‘. wie das genau und gut funktioniert, werden wir zusammen
erarbeiten und erleben. hoffen wir jedenfalls.

es wird einige vorbereitete workshops geben (z.b. ’siebdrucken‘, ‚emanzipatorische popmusik‘, ‚warum herrschaftskritik trumpf ist‘, ‚mao-bibel rückwärts – oam’s wichtige zitate und merksprüche für die emanzipatorische transformation‘, ‚wie geht selbstorganisation konkret und tatsächlich?‘, ‚what about deutschland? – kampagnenplanung gegen das große ‚D'‘ … and so on.

es gibt auch schon vorgedachte fragestellungen – u.a. ‚welche möglichkeiten der finanz-aquise gibt’s für emanztrans-projekte?‘, ‚wie kommt es zu einem tollen werbeplakat für den göttinger roten buchladen?‘, ‚was mache ich in meinem selbstmanagement falsch?‘ …

insbesondere aber setzten wir darauf, dass sich aus dem prozess des miteinander eine fülle von dingen ergeben. und hoffentlich streiten wir uns auch mal so richtig! denn nur, wenn wir uns auch mal deutlich die meinung sagen oder geigen, nehmen wir uns gegenseitig ernst und können gemeinsam vorwärtsgehen.

also: ohne weiter auf bessere zeiten zu warten wollen wir sie uns selbst machen. für uns macht’s ja niemensch… zum glück.

unser ansprüche sind natürlich hoch. auch theoretisch wollen wir niveauvoll arbeiten. ein gutes niveau bedeutet dabei aber auch, schwierige und komplexe sachverhalte, allgemeinverständlich zu besprechen. mitfahren dürfen jedenfalls menschen ab 16 (!) jahren – wobei der größere teil wohl älter ist.

da wir das e-werk als aktivität der falken anbieten, können wir einen teilnahmebetrag von 20 euro für fünf tage realisieren (fahrtkosten sind wahrscheinlich selbst zu tragen).

es gibt gegenwärtig noch 15 plätze – wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

im auftrag der falken-ag ‚e-werk‘ und mit bunten und herzlichen grüßen

Anmelden geht ganz einfach. Ne Mail schreiben an diese Adresse: e-werk@gmx.net

Oder nimm einfach dies Formular:

 (required)
 (required)
 (required)
 (required)