Wahnsinnige aller Länder – vereinigt euch!

Für einige ist es klar. Das Böse hat ein Gesicht. In der Regel ist es George W. Bush, und damit das auch alle merken, wird der dann in schöner Regelmäßigkeit mit Hitler verglichen:

Wir kennen das – weshalb ich uns weitere Bilder dieser Art ersparen möchte. Einmal bei Google-Bilder ‚Hitler Bush‘ eingeben – und schon hat mensch viel Spaß. Naja, nicht wirklich. Das sowas immer wieder verkommt, verwundert nicht wirklich. Da kann mensch noch so oft schreiben, dass es sich beim Kapitalismus um einen subjektlosen Prozess handelt – die Linksruck-Zeituang titelt trotzdem „Mr. Capitalism“ und bildet Bush ab. Das der Kapitalismus ein subjektloser Prozess ist, dass vielmehr das Kapital als „automatisches Subjekt“ (Marx) die Richtung bestimmt, in die es geht, mag ja alles richtig sein. Nur erkennbar ist es eben nicht. Erkennbar sind EntscheidungsträgerInnen, die mal rationalere, mal irrationalere Bereiche der wahnwitzigen kapitalistischen Realität darstellen. Und weil der bewusstlose kapitalistische Prozess nicht durchschaut wird, kann in diese Leuten dann stets alles Schlimme und Bösartige hineinprojeziert werden. Das hilft auch, sich nicht mit der eigenen Verstricktheit in die globalen Herrschaftsverhältnisse auseinandersetzen zu müssen.

Ein zentraler Aspekt gerade antideutscher Kritik war es immer, diese Verkürzungen zurückzuweisen und theoretische Reflexion einzufordern. Schon seit einiger Zeit sind einige Bereiche des (ehemals) antideutschen Lagers bereits dafür, mit Deutschen gemeinsame Sache zu machen, solange diese nur im Nahostkonflikt auf der Seite Israels stünden. Und dann gibt es auch Demo-Aufrufe wie diesen:

Ein Atomkraftwerk auf den Gleisen von Ausschwitz, darüber der iranische Präsident. Was will uns das sagen? Und: wo ist da der emanzipatorische Fortschritt? Was ist da noch übrig von einer Kritik an Deutschland, an deutscher Vergangenheitsbewältigung, wenn in miesester Jockel-Fischer-Manier Auschwitz benutzt wird, um die eigene Position zu stärken. Wer sich so an der Inflationierung der Hitler- und Holocaust-Vergleich einreiht, sollte lieber stille schweigen, wenn er das näxte mal einer Kampagne von Peta, den Grünen oder Linksruck begegnet. In diesem Sinne: Wahnsinnige aller Länder, vereinigt euch!

Dank für den Hinweis an Schorsch.


21 Antworten auf “Wahnsinnige aller Länder – vereinigt euch!”


  1. 1 (notwendig) 09. Januar 2007 um 21:16 Uhr

    Wer veranstaltet denn die Demo und wo findet sich das Plakat? (Auf der Domain, auf die die Emailadresse verweist, findet sich jedenfalls nur ruhige Musik mit Likörwerbung…)

    Allein vom Design her ist das schon ein Verbrechen, dass ich keiner mir bekannten antideutschen Gruppierung zutrauen würde…

  2. 2 classless 09. Januar 2007 um 21:57 Uhr

    Naja, (notwendig), zuzutrauen ist den einen oder anderen schon, auch wenn das wenn überhaupt mehr nach liberalem Lager aussieht – etwa nach denen, die auch die Aufkleber „Stoppt den Irren, bevor er völlig durchdreht“ unter die Leute gebracht haben.

    Immerhin wäre ein Nuklearangriff auf Israel wirklich ein zweiter millionenfacher Massenmord an Juden, weshalb der Vergleich erheblich weniger hinkt als alle Milosevic- und Bush-Vergleiche. In der auf dem Plakat/Aufruf zu besichtigenden personalisierten Zuspitzung und mit diesem gedanklichen Kurzschluß ist es aber jedes Kommunisten unwürdig.

    Von der Demo habe ich auch noch nichts gehört. Anyone?

  3. 3 schorsch 09. Januar 2007 um 22:55 Uhr

    nein,
    ich habe auch nur vor kurzem dieses plakat im internet gefunden, aber auch eine kleinere recherche hat nicht ergeben, welche gruppierung sowas produziert.
    zumal dieses plakat, neben dem schon angesprochenem hitler-holocaust vergleich etc., eine notwendige kritik am antisemitismus etwa im iran, ja tatsächlich auf ahmadinedschad herunterbricht, weshalb ich auch eher an liberale „oder“ post-antideutsche denken würde.

  4. 4 Claszlesz 09. Januar 2007 um 23:32 Uhr

    Immerhin wäre ein Nuklearangriff auf Israel wirklich ein zweiter millionenfacher Massenmord an Juden, weshalb der Vergleich erheblich weniger hinkt als alle Milosevic- und Bush-Vergleiche.

    Na hoffentlich greift China dann nicht Japan mal mit Atomwaffen an, weil das wäre wirklich ein zweiter millionenfacher Massenmord an Japanern!

  5. 5 unkultur 09. Januar 2007 um 23:44 Uhr

    Notizen zu zulässigen und unzulässigen Methoden des Vergleichens: die Taliban aus Afghanisten zu verjagen mag einer für eine unschöne Sache halten, genauso wie Saddam und seine Ba´thgefolgschaft im Irak zu stürzen – mit Adolf Hitler und dem Holocaust sehe ich da doch wenige Gemeinsamkeiten. Dagegen: Ein Politiker, der aus Antisemitismus heraus öffentlich dazu aufruft Israel mitsamt seinen Einwohnern von der Landkarte zu tilgen und nach Waffen strebt, mit denen er dieses Vorhaben verwirklichen kann – nun ja, gewisse Ähnlichkeiten mit dem Vernichtungsprojekt der Nationalsozialisten lassen sich da schon ausmachen. Aus der Singularität des Holocaust folgt eben genau nicht, dass er sich nicht wiederholen könnte.

    Insofern gehe ich nicht damit d´accord darauf hinzuweisen, dass Kapitalismus ein Prozess wäre, bei dem einzelne Akteure keine Verantwortung hätten: 6 Millionen Juden wurden nicht von subjektlosen Wirkungskräften umgebracht, sondern von Eichmann und Co. unter Mithilfe der übrigen deutschen Volksgemeinschaft.
    Wo der emanzipatorische Fortschritt bei Ahmadinedschad bleibt, würde ich auch gerne wissen. Zunächst würde es wohl darum gehen als Minimalvoraussetzung für jegliche Emanzipation notorischen Antisemiten wie Ahmadinedschad das Handwerk zu vermiesen.

  6. 6 misziszippi 09. Januar 2007 um 23:50 Uhr

    Und ein Nuklearangriff auf den Iran? Richtig, das wäre der erste millionenfache Massen“mord“ an Iranern. Und was sagt uns das jetzt? Nicht ganz unproblematisch, aber eben doch ggf. notwendig wg. Israel? Bedauerlich, aber vertretbar, weil kein Remake? Fragen über Fragen …

  7. 7 step.fwd 10. Januar 2007 um 0:29 Uhr

    Wer die Demo veranstaltet und unterstützt? ---> kann man und nachlesen.

    Ich habe dazu auch schonmal einen Text geschrieben, den liest du .

  8. 8 step.fwd 10. Januar 2007 um 0:33 Uhr

    da habe ich wohl was falsch gemacht. irgendwo in den links des vorherigen kommentars sind die veranstalter zu finden und mein text
    ist
    (http://stepforward.olifani.eu/?p=101)

    sorry für das durcheinander!

  9. 9 wartesaal 10. Januar 2007 um 10:29 Uhr

    Ich finde es schon sehr gewagt, hier einfach von antideutschen Gruppen daherzuschwadronieren, obwohl das Plakat doch soweit ich sehe von einer ausschließlich prozionistische, zivilgesellschaftlich intervenierenden und vermutlich v.a. jüdisch-bürgerlichen Gruppe (ili-I like Israel) erstellt wurde. Auch wenn in der Unterstützergruppe neben rechten Anti-Islamisten wie Stefan Herre (politically incorrect) einige AD-Gruppen auftauchen mögen so rechtfertigt das noch lange nicht einen solchen, völlig unklar formulierten Beitrag. Das ändert übrigens nichts an der Dämlichkeit des Plakats.
    Eine Debatte findet sich auch hier:
    http://adf-berlin.de/wbb2/thread.php?threadid=2430

  10. 10 emanzipationoderbarbarei 10. Januar 2007 um 11:14 Uhr

    @unkultur

    das sechs millionen juden von den deutschen umgebracht worden, will ich gar nicht bestreiten. das war natürlich nicht das automatische subjekt in persona. trotzallem würde ich Postone weiterhin recht geben, dass das schon auch alles was mit dem kapitalismus zu tun hat (stichwort: ideologie). Und in beiden Varianten geht es ja auch nicht um einzeltäterinnen: das nur hitler am NS schuld sein soll wäre ja selber auch schon eine verkürzung.

    @classless

    meinst du denn, das der atomwaffen-einsatz für den iran eine wirklich realistische option ist?

  11. 11 fuck-deutschland 11. Januar 2007 um 14:22 Uhr

    Warst Du die letzten 10 Jahre in Sibirien? Die NS-Relativierung durch Gleichsetzung ist doch die Grundlage der AD-Ideologie. Seit 10 Jahren gibts nichts anderes zu hören. Natürlich mußte man am Anfang noch die BRD mit dem Deutschen Reich und irgendwelche Sozialdemokraten mit Hitler gleichsetzen, um das ganze der damals noch linken Zielgruppe schmackhaft zu machen. Dnach gings Schlag auf Schlag: Osama=Hitler, Al kaida=NSDAP, Islamisten=Nazis, Antiimps=Nazis, Antirassismus=Nazismus, Palästinenser=Nazis, Saddam=Hitler, Linke=Nazis, muslimische Migranten in Deutschland=Nazis + Deutsche Rassisten=Antifa-Koalition, alle Ausländer=Nazis ist so etwa die Reihenfolge der „Tabubrüche“ die vordergründig „im Namen Israels“ zur Abwicklung emanzipatorischer Kritik in der BRD in den letzten Jahren inszeniert wurden.

  12. 12 waiting 14. Januar 2007 um 15:31 Uhr

    Die Demounterstützer: Lauter Antideutsche, besonders die SPD Friedrichshain …

    http://www.il-israel.org/demo.html

    Alternatives Jugendzentrum Dessau e.V.
    Am Echad
    anti-anti-americanism.com
    AVIVA Berlin
    Bnei Brit Düsseldorf
    Bund jüdischer Jugendlicher und Studenten zu Köln (BjJSK)
    Bundesverband Jüdischer Studenten Deutschland (BJSD)
    Chaverim – Freundschaft mit Israel e.V.
    Christen an der Seite Israels e.V.
    Deutsch-Israelische Gesellschaft Aachen e.V.
    Deutsch-Israelische Gesellschaft Bundesjugendforum
    Deutsch-Israelische Gesellschaft Jugendforum Hamburg
    Deutsch-Israelische Gesellschaft Jugendforum Rhein-Ruhr
    Deutsch-Israelische Gesellschaft München
    die jüdische (www.juedische.at)
    Evangelische Vaterunser-Krichengemeinde Berlin
    Freundeskreis Israel Regensburg
    Freundeskreis Israel Stralsund
    Gaywest
    Hageulah
    Hans Rosenthal Loge
    Honestly Concerned
    ILI – I Like Israel e.V.
    Initiative gegen Antisemitismus Zürich
    Initiative Verteidigt Israel Kiel
    Internationales Netzwerk der Versöhnung e.V.
    Internationales Projekt Begegnungen
    Israel Heute – Christen an der Seite Israels e.V.
    Israelitische Synagogen Gemeinde Adass Jisroel Berlin
    Jüdische Gemeinde Bad Segeberg
    Jüdische Gemeinde Düsseldorf
    Jüdische Gemeinde Emmendingen
    Jüdische Gemeinde im Lande Bremen
    Jüdische Gemeinde Kiel
    Jüdische Gemeinde Marburg-Lahn
    Jüdische Gemeinde Pinneberg
    Jüdische Kultusgemeinde Karlsruhe
    Jüdische Kultusgemeinde Trier
    Jüdische Landesgemeinde Thüringen
    Jüdischer Studentenverband Berlin
    Keren Hayessod – Vereinigte Israel Aktion e.V.
    Landesverband Jüdischer Ärzte NRW e.V.
    Lauder Stiftung Berlin
    Liberales Forum Leipzig
    Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg
    Maayan Lerncenter der Ronald S. Lauder Stiftung Berlin
    Makkabi Deutschland e.V.
    Motorradschwestern Berlin
    Negative Assoziation Hamburg
    Outcut TV
    Politically Incorrect
    Pro-Israel-Initiative „never again“
    Prozionistische Linke Frankfurt
    Raoul Wallenberg Loge Berlin
    Sächsische Israelfreunde e.V.
    SPD Berlin Kreisverband Friedrichshain-Kreuzberg
    Synagogen Gemeinde Bonn
    Synagogen Gemeinde Halle
    Synagogen Gemeinde Köln
    WADI e.V.
    www.flensburg-online.de
    Zentrum David Schweiz
    Zionistsiche Organisation Berlin (ZOB)
    Zionistische Organisation Deutschland (ZOD)
    Zionistische Organisation Frankfurt

  13. 13 fuck-deutschland 14. Januar 2007 um 20:58 Uhr

    Dass der „antideutsche“ Mohr seine Schuldigkeit als Tabubrecher und Stichwortgeber für den Mainstream und die Erneuerung der herrschenden Ideologie getan hat, ist doch wohl ebenfalls klar.

  14. 14 waiting 14. Januar 2007 um 23:11 Uhr

    Haha, 739 ADs bringen Deutschland auf Kurs, ganz vorne mit dabei: die jüdischen Gemeinden und zionistischen Orgas. Aua aua aua.

    P.S.
    „Mohr“, super. Naja, bei dir ist eh alles zu spät, Antisemitismus und Rassismus gesellen sich nun mal gerne.

  15. 15 fuck-deutschland 15. Januar 2007 um 1:42 Uhr

    Zu dumm, um ein Zitat zu erkennen?

  16. 16 fuck-deutschland 15. Januar 2007 um 1:52 Uhr

    @waiting: Ich weiß nicht, ob Du absichtlich verkürzt, oder ob Du Dir die Welt echt nur als Verschwörungstheorie denken kannst. Tatsächlich gehts bei meiner Argumentation aber um die Diskurse, und nicht „739 ADs“ die „Deutschland auf Kurs“ bringen. Die Ideologie-Fragmente, die in der AD-Szene generiert wurden, sind von Multiplikatoren wie (zuerst nur linken) Medien, Uni-Dozenten usw. aufgenommen und weiter verbreitet worden. Bald schon fand man auch außerhalb der Linken Interesse an einzelnen Teilen, die sich prima integrieren ließen. Einen Großteil der Arbeit leisten natürlich auch spezielle Think Tanks, wie z.B. die Böll und die Ebert-Stiftung. Die fördern gezielt Arbeit an solchen Argumentationen, mit dem Ziel, sie mehrheitsfähig aufzupimpen und zu verbreiten. Überall sprießen die Fortbildungen und Seminare über den „Linken“ und „Islamischen“ Antisemitismus, natürlich nicht ohne Folgen. Und die Medien übernehmen die inzwischen in die Polit-Sprache übernommenen Floskeln natürlich dankend. Diese Erneuerung war auch bitter nötig. Die alten „Argumente“, warum die Unterschicht ihr Schicksal verdient, Deutschland und seine Verbündeten toll und die Gegner vernichtenswert sind, haben einfach nicht mehr gezogen. Schon einmal gabs so einen Modernisierungsschub, das war mit Rot-Grün an der Regierung. Da konnte Deutschland Krieg führen – „wegen Auschwitz“.

  17. 17 waiting 15. Januar 2007 um 2:51 Uhr

    Jaja, eine kleine Minderheit steht am Anfang, dann kommen ThinkTanks und Medien dazu und am Ende redet ihnen eine Nation von 80 Millionen nach dem Mund – bist du völlig merkbefreit? Glaubst du ernsthaft, der Spiegel und der Focus (geschätzte Auflage: 2 Millionen), ARD und RTL (geschätzte Zuschauerzahl pro Tag: 20 Millionen) lassen sich ihre Inhalte von der Bahamas (geschätzte Auflage: 2.000) oder Brüche (nach 2 Auflagen eingestellt) oder Prodomo (keine Auflage mehr da sie keiner haben will, deswegen nur online) diktieren? Um dann „überall“ über linken Antisemitismus – du armer Linker! – herzuziehen – wieso hab ich bloß die entsprechenden Berichte bei rtl exclusiv, in den Tagesthemen und die ganzen ARD-Brennpunkte verpasst?
    Wer fährt hier ultradämliche V-Theorien?

  18. 18 waiting 15. Januar 2007 um 2:52 Uhr

    Ach ja: und im Falle dieser Demo ist es ebenfalls so, dass die drei involvierten AD-Grüppchen den jüdischen Gemeinden und ILI ihre Diskurse aufs Auge gedrückt haben?

  19. 19 abc 15. Januar 2007 um 13:31 Uhr

    Niemand diktiert irgendjemand irgendwas oder „drückt“ was „aufs Auge“, das Gegenteil steht im Text. Überleg dir auch mal, dass selbst die deutsche Gesellschaft nicht nur aus Befehlsketten besteht. Bitte befass Dich mal mit Diskursanalyse und bis dahin halts Maul.

  20. 20 bigmouth 15. Januar 2007 um 14:13 Uhr

    @unkultur:

    Ein Politiker, der aus Antisemitismus heraus öffentlich dazu aufruft Israel mitsamt seinen Einwohnern von der Landkarte zu tilgen

    sorry, das ist humbug: http://commentisfree.guardian.co.uk/jonathan_steele/2006/06/post_155.html

  21. 21 no-brd 15. Januar 2007 um 16:05 Uhr

    Niemand kontrolliert irgendwas, und keiner hat irgend jemandem „was aufs Auge gedrückt“. Selbst die deutsche Gesellschaft ist nicht nur eine endlose Kette von Befehlshierarchien, kapier das doch endlich! Mainstream-Medien und Parteien haben die Argumentationsmuster übernommen, die in der AD-Szene entwickelt wurden, weil sie sie brauchen können und die eben nützlich sind. So funktioniert halt PR. Da muss keine Befehlskette da sein, nicht mal personelle Überschneidungen (obwohl es die selbstverständlich auch gibt, siehe Osten-Sacken&Kollegen). AD-Argumentationen taugen halt einfach prima zur Rechtfertigung von Herrschaft und Unterdrückung. Leute, die mit Ideologie-Produktion ihren Lebensunterhalt verdienen (Partei-Think Tanks, Medien), haben das erkannt, das ganze seines jugendkulturellen Mummenschanzes entledigt (Fahnenschwingen, Parolen, Maskerade) und in die Mainstream-Diskussion eingebracht. Vielleicht solltest Du Dich erst mal mit Diskursanalyse beschäftigen, bevor Du weiter Unsinn verzapfst…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.