No More Krise

Es gibt ja immer noch ein paar verwirrte Linke die meinen, die Wirtschaft befände sich in einer Krise. Damit ist jetzt endgültig Schluss. Die Wirtschaft blüht und bald sind auch die Staatshaushalte wieder im Plus:

Finanzfachmann Dieter Vesper vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin sagte mehreren Zeitungen, er rechne im Vergleich zur Novemberschätzung 2007 mit Mehreinnahmen von mindestens acht Milliarden Euro. Davon dürften je 3,5 Milliarden auf Bund und Länder sowie eine Milliarde auf die Kommunen entfallen. Sein Kollege Heinz Gebhard vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung erwartet Mehreinnahmen von mehr als sieben Milliarden Euro.

Beide Institute gehen davon aus, dass das Defizit in den öffentlichen Haushalten deutlich niedriger ausfallen wird als bislang erwartet. »Möglicherweise wird 2007 sogar eine Null vor dem Komma stehen«, sagte Vesper. Zeit: Sprudelnde Steuerquellen

Die Süddeutsche Zeitung spricht bereits von einem „kleinen Wirtschaftswunder“, die Frankfurter Rundschau sieht ein „Comeback“ des Standort Deutschland und der Spiegel beschwört ein „Steuerwunder“. Bereits 2009 könnte es einen Haushaltsüberschuss geben, worauf unter anderem die FAZ stolz verweist.

Wie dies Wunder geschehen konnte, hat allerdings weniger mit Ökonomie zu tun, sondern alleine mit Psychologie. Das zumindest ist die Auffassung der Welt:

Deutschland steckt mitten in einem Aufschwung, der dem klassischen Muster folgt: Vom boomenden Export springt der Konjunkturimpuls auf die Binnenwirtschaft über. Die Auftragsbücher der exportorientierten Unternehmen sind gut gefüllt, sie verbuchen hohe Gewinne, und ihre Kapazitäten sind ausgelastet. In der Folge weiten sie die Produktion aus, investieren in neue Anlagen und stellen neue Mitarbeiter ein. Damit erreicht der Aufschwung schließlich auch den Arbeitsmarkt und den privaten Konsum. Die Einkommen steigen, die Furcht vor dem Arbeitsplatzverlust schwindet, und damit erwacht die Kauflust wieder.

Wir sind begeistert und lesen uns wieder wenn die Prognosen vielleicht doch nicht so in Erfüllung gegangen sind. Oder wenn Robert Kurz endlich aufgibt…


2 Antworten auf “No More Krise”


  1. 1 Benni Bärmann 15. Februar 2007 um 21:28 Uhr

    Krisentheorie ist ja sicher eine komplizierte Sache und selbst Marx ist ja wohl dran gescheitert (sagt Michael Heinrich, wenn ich das richtig gelesen hab), aber einfach die ganz normalen zyklischen Geschehnisse am Markt mit der Weltuntergangskrise von Kurz gleichzusetzen ist dann doch etwas zu einfach, oder? Oder war das Ironie, dann entschuldige ich mich ;-)

  2. 2 emanzipationoderbarbarei 16. Februar 2007 um 11:45 Uhr

    Fragt sich immer was eine „Weltuntergangskrise“ ist und wo die beim Kurz steht, gelle?!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.