SchwerverbrecherInnen

Es soll sie ja noch immer geben, diese bösartigen Menschen, die den liebevoll gehätschelten Sozialstaat auf das Böseste auszunehmen trachten. Das kann sich Papa Staat natürlich nicht mehr leisten und muss dem einen Riegel vorschieben. Und wie das in westlich-zivilisierten Gesellschaften so üblich ist, wird auch hier für soziale Probleme eine technische Lösung gesucht. Wenn also Menschen versuchen, ihre wenigen Kohlen um ein paar zusätzliche Kröten aufzubessern, dann wird denen nun mittels hochtechnologisierter Überwachungsgerätschaften zuleibe gerückt – zumindest in Großbritannien. Heise zumindest berichtet über ein Probeverfahren in der Londoner Vorstadt Harrow:

Anrufer, die das dortige Job Centre kontaktieren, das für Sozialhilfe- und Arbeitslosengeld zuständig ist, werden zunächst von einem Stimmcomputer begrüßt. Dieser stellt zunächst einfache Fragen und zeichnet die Antworten auf. Nach diesem biometrischen Enrolment werden im Laufe des weiteren Telefongesprächs die Stimmen der Anrufer analysiert, ob sich verdächtige Muster in der Stimme zeigen. Ist dies der Fall, werden die Anrufer zu Telefonisten weitergestellt, die auf Betrugsfälle spezialisiert sind. ( … )

Das System baut auf einer Layered Voice genannten Analysemethode der Firma Nemesyco, die nicht nach Faktoren wie Stress oder Nervösität sucht, die eine Stimme verändern können. Vielmehr sucht die patentierte Methode nach Merkmalen, wie sich die Hirnaktivität auf die Stimme auswirkt. Dahinter steht die Annahme, dass Lügner und Betrüger mehr nachdenken müssen als gewöhnliche Anrufer.“

Eine tolle Idee! Bestimmt gibt’s sowas bald auch in deutschen Sozial- und Arbeitsagenturen zu bewundern. Und bestimmt ist der reine Einsatz Geräte inclusive der auszubildenden Stimmanalyse-Expertinnen teurer als die Gesamtsumme an Sozialleistungen, die dadurch eingespart werden. Aber schließlich geht’s ja um’s Prinzip: Wo kämen wir hin, wenn plötzlich alle… ja wo kämen wir eigentlich hin? Zum Bedingungslosen Grundeinkommen vermutlich… was ja schonmal ein Anfang wäre…