Archiv für August 2007

Da lacht der Bobby: Immobilienblase geplatzt

Vielleicht hat es die eine oder andere mitgekriegt: Vor einigen Wochen ging es rasant bergab an der Börse. Der Grund war das Platzen der Immobilienblase. Das sowas in der Art bald auf uns zukommen würde, berichtet EmanzipationOderBarbarei schon im August 2006. Und damals wurde hier auch aus dem Kapital in Robert KurzensWeltkapital“ zitiert, in dem dieser schon darauf hingewiesen hat, das die gesamte Immobilienkonstruktion derartig instabil sei, das sie irgendwann einfach in sich zusammenfallen müsse. Wie genau so eine Immobilienblase entsteht, hat Peter Samol kürzlich in der Jungle World erklärt (ich zitiere aus dem ungekürzten Text, der auf der Homepage der Streifzüge dokumentiert ist): (mehr…)

Grundauskommen

Während die Linke sich über das Grundeinkommen startet, fordert die Göttinger Gruppe 180° ein „Grundauskommen“ (siehe auch hier). Um die Diskussion dazu anzuheizen, gibt es jetzt neuerdings ein Grundauskommen-Blog, in dem in regelmäßigen Abständen Beiträge rund um die Themen Grundeinkommen, Arbeitskritik, Reichtum und emanziaptorische Transformation gepostet werden sollen. (mehr…)

Reformbemühungen

Der Kapitalismus neigt dazu, immer weitere Bereiche des gesellschaftlichen Lebens nach seine Prinzipien zu organisieren. Das ist eine alte Erkenntnis, die schon Kalle Marx in Coproduktion mit seinem Kumpel Friedrich Engels auf überaus lesenswerte Art und Weise verschriftlicht hat:


Die Bourgeoisie, wo sie zur Herrschaft gekommen, hat alle feudalen, patriarchalischen, idyllischen Verhältnisse zerstört. Sie hat die buntscheckigen Feudalbande, die den Menschen an seinen natürlichen Vorgesetzten knüpften, unbarmherzig zerrissen und kein anderes Band zwischen Mensch und Mensch übriggelassen als das nackte Interesse, als die gefühllose „bare Zahlung“. Sie hat die heiligen Schauer der frommen Schwärmerei, der ritterlichen Begeisterung, der spießbürgerlichen Wehmut in dem eiskalten Wasser egoistischer Berechnung ertränkt. Sie hat die persönliche Würde in den Tauschwert aufgelöst und an die Stelle der zahllosen verbrieften und wohlerworbenen Freiheiten die eine gewissenlose Handelsfreiheit gesetzt. Sie hat, mit einem Wort, an die Stelle der mit religiösen und politischen Illusionen verhüllten Ausbeutung die offene, unverschämte, direkte, dürre Ausbeutung gesetzt
.

Eines dieser unzähligen Verhältnisse ist die alte, patriarchal-aristokratische Universität. (mehr…)

Keimformen und freie Gesellschaft

In unterschiedlichen Diskussionsstränge (1|2|3) auf dem Keimform-Blog bin ich verstärkt auf die Frage gestoßen, was denn eigentlich ‚Keimformen‘ einer neuen, freien Gesellschaft sein könnten und wie genau die Organisierung in dieser Gesellschaft und diesen ‚Keimformen‘ aussehen könnte. Und wollte nun meine Sicht auf die Dinge noch mal etwas präzisieren. (mehr…)