Archiv für Oktober 2007

Männer in die Pflicht?

Eine spannende und sehr lesenswerte Neuerscheinung zur Subjektivität popkultureller Feministinnen (oder so ähnlich) hat mich auf diese mittlerweile schon etwas ältere Schlagzeile hingewiesen:

Der Schering-Käufer Bayer wird die Forschung an der „Pille für den Mann“ einstellen. Der gesamte Bereich Andrologie („Männerkunde“), an dem der Hormonspezialist Schering viele Jahre gearbeitet hatte, taucht in der neuen Forschungsstrategie von Bayer Schering Pharma nicht mehr auf. ( … )

„Wir werden die Forschung an der ,Pille für den Mann‘ nicht weiterverfolgen“, sagte Denise Rennmann, Sprecherin von Bayer Schering Pharma, der früheren Schering AG. Gründe nannte sie nicht. ( … )

An der „Pille für den Mann“ hatte Schering jahrelang zusammen mit dem niederländischen Unternehmen Organon geforscht. Nach dem Abschluss einer großen Studie im vergangenen September hatten beide aber angekündigt, künftig getrennt weiterzuarbeiten. „Die männliche Fertilitätskontrolle bleibt ein wichtiges Forschungsgebiet“, hatte Schering damals noch versichert.

(mehr…)

Aus eins mach viele – Neues bei EmanzipationOderBarbarei

Es ist ruhig geworden um dies Blog – zumindest in den letzten Wochen und Monaten. Das soll sich nun ändern, alleine schon dadurch, das sich sein Status verändern – aus einem bislang tendenziell monogam betriebenen Blog soll nun ein kollektives werden. Die Themenstellung bleibt dieselbe: den alltäglichen Wahnsinn um uns herum aufdecken, kritisches über die gesellschaftlichen Zustände zu berichten und sich manchmal vielleicht auch einfach mal darüber lustig zu machen.

Stay tuned.

Der Ruf ist wiederhergestellt

Nicht nur das alle glauben, das der Harry Potter-Darsteller Daniel Radcliffe zwingend hetig sein müsse. Jetzt wurde auch noch der ob seines Alters für viele jenseits jedweder Sexualität stehende Albus Dumbledore sozusagen in Flagranti erwischt: NIcht nur, das auch Dumbledore sexuelle Vorlieben hatte – er war nicht mal ordentlich heterosexuell.

„Dumbledore sei früher in den charmanten Zauberer Gellert Grindelwald verliebt gewesen, fuhr sie fort. Als dieser sich den dunklen Künsten zugewandt habe, sei Dumbledore „fürchterlich enttäusch gewesen“. Schließlich besiegte er Grindelwald in einer berühmten Zauberer-Schlacht.“

Auch eine Möglichkeit, sich der romantischen Zweierbeziehung zu entziehen. Jedenfalls erklärt es so einiges…

Quelle: Spiegel Online