Archiv für Mai 2008

Luhmann’s automatisches Subjekt

Kritische Theorie tut immer gut daran, sich mit der Art und Weise auseinanderzusetzen, in der bürgerliche Wissenschaften sich die Welt zu erklären zu versuchen. Was in den akademisch orientierten Sparten kritischer Theoriebildung Usus ist, kommt auch in den außerakademisch organisierten Theoriezirkeln immer mal wieder vor. Und so ergeben sich, je nach Einschätzung gesellschaftlicher Realität und eigener Positionierung innerhalb des theoretischen Feldes, ganz sonderbar unterschiedliche Kritiken, die schlussendlich dann doch wieder zusammenpassen.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel, das alleine deshalb gewählt wird, weil es mir gerade über den Weg gelaufen ist. Eine sehr beliebte Theorie der Mainstream-Soziologie ist die von Niklas Luhmann ausgearbeitete Systemtheorie. (mehr…)