Kluge Wörter (1)

Ein kluges Wort, und schon bist du Kommunist. Da tut der Linkspartei-Fraktionssprecher im hessischen Landtag einmal das wozu er gewählt wurde – nämlich die Wahrheit sagen – und schon wird ihm das als unglaublich menschenverachtend ausgelegt.

Was er getan hat? Er hat darauf hingewiesen, das PolitikerInnen, die Soldaten um die halbe Welt schicken, nur damit die auch mal einen richtigen tollen Krieg aus der Nähe sehen können, wohl schießwütig sein müssen. Und das sich diese Leute deshalb an den Taten dieser Soldaten mitschuldig machen. Wären letztere Mörder, könnten erstere als glatt als Schreibtischtäter durchgehen. Im Originalton klingt das dann so: [hr-3]

Unschön ist allerdings – auch das kann in dem Link nachgehört werden – das der Genosse umgehend alles zurückgenommen hat. Weichei!


2 Antworten auf “Kluge Wörter (1)”


  1. 1 Rakete 25. September 2008 um 0:36 Uhr

    Die ausbrechende Empörung sobald er das Wort „schießwütig“ in den Mund nimmt ist einfach grandios.

  2. 2 jonjon 30. September 2008 um 9:21 Uhr

    Schade, schade. Wieso ist es eigentlich innerhalb der Linken so unpopulär geworden, zu seiner Meinung zu stehen? Die Rechten haben es nicht ohne Grund so leicht mit ihrer Agitation – Da denken sich die Leute halt so schlaue Sachen wie „die stehen noch zu was“.

    Es braucht halt nicht nur kluge, sondern auch klare Worte. Und Konsequenz. Und ehrlich gesagt, ich kann mir auch gar keinen halbgaren Marx, Adorno, von mir aus auch Bataille oder Durruti vorstellen. Und will es auch gar nicht ;-)

    lg

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.