Wahlkampf gerne auch mal rassistisch

Im Wahlkampf geben die Parteien alles. Da kommt es nicht ganz so genau darauf an, was sich hinter dem gesagten, geschriebenen oder gezeigten so steht. Hauptsache, die Protagonist*Innen glauben, dass es gut ankommt. Den netten Versuch der CDU-Kandidatin Vera Lengsfeld, einfach mal etwas mehr zu zeigen als die anderen, dürfte den meisten bekannt sein:

CDU hat bessere Argumente

Die Grünen haben sich da nicht lumpen lassen und gleich ordentlich einen draufgesetzt:

Grünne sehen schwarz

Den Vogel abgeschossen haben dürfte (wenn auch nicht im wörtlichen Sinne) wohl der Kamerad Rüttgers. Jürgen R. aus NRW hat es geschafft, sogar die völkischen Lobhudeleien von Lafontaine, die dieser für die heimischen Arbeitnehmer*Innen für gewöhnlich übrig hat, zu überbieten. Aber immerhin ist es doch schön, wenn mal ganz deutlich wird, was der deutsche Konservatismus so zu bieten hat:


Rüdgers beleidigt Rumänen und würgt Chinesen – WEB.DE Video

Jetzt wissen wir bescheid: der Rumäne kann nicht arbeiten und der Chinese übernimmt die heimische Wirtschaft. Oder so ähnlich.


2 Antworten auf “Wahlkampf gerne auch mal rassistisch”


  1. 1 Heiko 05. November 2009 um 17:16 Uhr

    nette Plakate, hab ich so noch nicht gesehen… zu dem video muss man nichts mehr sagen…

  2. 2 Denise 01. November 2010 um 15:50 Uhr

    Die Art wie Wahlkampf von den Parteien geführt wird, hat sich in den letzten Jahren wirklich sehr verändert. Kampagnen werden teilweise immer kommerzieller und provokanter… ob das so gut ist?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.