Archiv für September 2010

Pragmatischer Absturz

Jugendstudien sind derzeit gerade im Trend. Nachdem bereits am 9. September die Rheingold Jugendstudie mit dem Titel „Die Absturz-Panik der Generation Biedermeier“ veröffentlicht wurde, haben am 14. September Klaus Hurrelmann, Mathias Albert & Co nachgezogen und die 16. Shell-Jugendstudie „Jugend 2010“ heute in Berlin vorgestellt. Beide Studien haben viel gemeinsam und werfen kein sonderlich hoffnungsvoll stimmendes Bild auf die heranwachsende Generation. (mehr…)

Statistische Fehlleistungen

Es gibt Momente in denen ich mich doch gräme, meine Statistik-Studium derart schleifen gelassen zu haben, wie ich das tat. Nicht, das ich vorhätte, statistisch zu arbeiten. Aber es ist doch immer wieder gut, die irren Aussagen von anderen Menschen, die sich dabei auf empirisches Datenmaterial beziehen, widerlegen zu können. Im Falle Thilo Sarrazins hat diese Aufgbe nun Prof. Dr. Volker Eichener übernommen und einen Text über einige wesentlichen statistische Fehlleistungen von Sarrazin verfasst. Auch wenn er dabei auf einige Aspekte wie etwa eine grundsätzliche Kritik an Intelligenztests außen vor lässt, doch ein sehr empfehlenswerter Artikel.

Warum heute noch Marx?

…. wurde Ingo Elbe gefragt, und antwortete wie folgt:

Der Intimfreund von Friedrich Engels

In dem mittlerweile recht gut bestückten Audioarchiv von Blogsport findet sich neben vielem anderen auch ein Beitrag zur Kritik des linken Antifeminismus. Darin enthalten ist auch diese Perle scharfsinniger Polemik, die nicht ungehört an uns vorbeiziehen sollte:

Das Ganze und sein Gegenpart

Zur Grundlegung feministischer Staatskritik in Zeiten staatstheoretischer Hoffnungslosigkeit

erschienen in: Trend Infopartisan, 09/2010

In den letzten Jahren hat die Debatte um kritische Staatstheorie sowohl innerhalb des Wissenschaftsbetriebes als auch innerhalb der politischen Linken erneuten Aufschwung bekommen. Ausgehend von den Konzepten des marxistischen Politologen und Philosophen Nicos Poulantzas (1936-1979) und des marxistischen Rechtsphilosophen Eugen Paschukanis (1891-1937) wird hier um ein adäquates Verständnis von Staatlichkeit gestritten. Parallel dazu entwickelte sich in der Geschlechterforschung eine Debatte um eine feministische Staatstheorie. Beide Debattenstränge bleiben jedoch hinter ihren Möglichkeiten zurück. Dies hat nicht zuletzt eine unzureichende Analyse des Zusammenhangs von Staat, Ökonomie und Geschlechterverhältnissen zur Folge. Daher soll in diesem Text versucht werden, die Grundlegung für eine kategoriale Bestimmung feministischer Staatskritik zu umreißen. (mehr…)

Moderne Einfalt

Rhizom hat vor kurzem auf ein neues Buch von Olivier Roy verwiesen, in dem über den Wandel der Religionen zum Religionismus (Ernst Lohoff) verwiesen. Darin finden sich einige sehr lesenswerte Passagen, die seine bisherigen Thesen über die Modernität „islamischer Geschlechterverhältnisse“ durchaus erhärten: (mehr…)