Archiv für November 2010

Kritik an der Multitude

In den letzten Tagen und Wochen gab es einige Protest-Events, die zwar von breiten Bündnissen getragen worden sind, aber durchaus auch Kritik hervorgebracht haben. Ob auch EmanzipationUndFrieden diese Verbindungslinie in die Kritik nehmen wird, bleibt derzeit noch abzuwarten.

Sprachmaterialismus

Immer mal wieder wird in Blogdiskussionen (etwa: hier) oder in Polit-Gruppen über Sprache und Geschlecht gestritten. Während die einen finden, das Benennen geschlechtlicher Zuschreibungen sei eine Selbstverständlichkeit emanzipativer Praxis und ihr ausblenden Zeichen finstersten Sexismus (etwa: hier), wird einer solche Position häufig vorgeworfen, sie wolle doch bl0ß netter über die Welt reden, anstatt sie endlich zu verändern (etwa: hier).

Eine etwas umfassendere Auseinandersetzung mit dieser Frage hat nun die Gruppe 180° vorgelegt (nämlich: hier). Das Interessante dabei ist m.E., dass die Argumentation streng materialistisch verfährt, also Sprachpraxis in den Kontext gesellschaftlicher Verhältnisse stellt. Weshalb der Text allen wärmstens ans Herz gelegt sei.