Comments on: Obsoleszenz als Modetrend http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/ Reflexionen über Krise und Aufhebungsperspektive Tue, 25 Jun 2019 19:05:46 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Juli http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17521 Wed, 25 Apr 2012 20:12:20 +0000 http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17521 nicht mal der name ist neu, genaugenommen. auch den gibt's schon mindestens seit den 60er oder 70er Jahren. Neu ist aber, (zumindest relativ) dass das in ,der Linken' prominent diskutiert wird. Das gab es zumindest in den letzten Jahren eher weniger. (Was ich mal auf den dritten Teil der Zeitgeist-Movies zurückführe, wo das wohl eine prominente Rolle spielt). nicht mal der name ist neu, genaugenommen. auch den gibt’s schon mindestens seit den 60er oder 70er Jahren. Neu ist aber, (zumindest relativ) dass das in ,der Linken‘ prominent diskutiert wird. Das gab es zumindest in den letzten Jahren eher weniger. (Was ich mal auf den dritten Teil der Zeitgeist-Movies zurückführe, wo das wohl eine prominente Rolle spielt).

]]>
by: Hossa http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17519 Tue, 24 Apr 2012 18:07:18 +0000 http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17519 Okay, scheints, dass der Populär-Soziologe Vance Packard etwas vergessen wird (zu Unrecht: in seinem Bestseller "Die Geheimen Verführer"(1958) beschreibt er z.B. einige Reklametechniken, die S. Zizek heute als Emanationen eines Lacanschen Unbewussten fehldeutet...) Herbert Marcuse, mehr noch Erich Fromm bezogen sich bereits auf ihn. Zwar ´ne merkwürdige Seite, aber zum Thema ein Verweis: http://www.irwish.de/Site/Biblio/Packard/Schwend.htm Okay, scheints, dass der Populär-Soziologe Vance Packard etwas vergessen wird (zu Unrecht: in seinem Bestseller „Die Geheimen Verführer“(1958) beschreibt er z.B. einige Reklametechniken, die S. Zizek heute als Emanationen eines Lacanschen Unbewussten fehldeutet…) Herbert Marcuse, mehr noch Erich Fromm bezogen sich bereits auf ihn.

Zwar ´ne merkwürdige Seite, aber zum Thema ein Verweis:

http://www.irwish.de/Site/Biblio/Packard/Schwend.htm

]]>
by: Stefan Schridde http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17513 Tue, 24 Apr 2012 10:11:10 +0000 http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17513 Seit Februar 2012 entsteht unter dem Namen „MURKS? NEIN DANKE!“ eine stark wachsende bürgerschaftliche Bewegung gegen geplante Obsoleszenz. Die Medien (ARD, SAT1, RTL, RB, SWR, MDR, RBB und viele mehr) berichteten bereits umfassend. „MURKS? NEIN DANKE!“ setzt sich als gemeinwohlorientierte Verbraucherorganisation für nachhaltige Produktqualität ein, d.h.: optimale Nutzbarkeit, einfache Reparierbarkeit, freie Ersatzteilversorgung, regionale Servicedienste, bessere Garantiezeiten, Ressourceneffizienz und systemische Kreislaufwirtschaft. Petitionen und Fachgespräche sollen zu einer Anpassung der Gesetze (z.B. Gewährleistungsrecht, Handelsrecht, Zivilrecht, Strafrecht), der Kennzeichnungspflichten und relevanter Verordnungen auf nationaler und EU-Ebene führen. „MURKS? NEIN DANKE!“ hat bereits eine breite Debatte in den Medien über geplante Obsoleszenz angestoßen und so das Thema auf die Agenda gesetzt. Die Errichtung eines gemeinnützigen Vereins ist in Vorbereitung. www.murks-nein-danke.de Seit Februar 2012 entsteht unter dem Namen „MURKS? NEIN DANKE!“ eine stark wachsende bürgerschaftliche Bewegung gegen geplante Obsoleszenz. Die Medien (ARD, SAT1, RTL, RB, SWR, MDR, RBB und viele mehr) berichteten bereits umfassend. „MURKS? NEIN DANKE!“ setzt sich als gemeinwohlorientierte Verbraucherorganisation für nachhaltige Produktqualität ein, d.h.:

optimale Nutzbarkeit,
einfache Reparierbarkeit,
freie Ersatzteilversorgung,
regionale Servicedienste,
bessere Garantiezeiten,
Ressourceneffizienz und
systemische Kreislaufwirtschaft.
Petitionen und Fachgespräche sollen zu einer Anpassung der Gesetze (z.B. Gewährleistungsrecht, Handelsrecht, Zivilrecht, Strafrecht), der Kennzeichnungspflichten und relevanter Verordnungen auf nationaler und EU-Ebene führen. „MURKS? NEIN DANKE!“ hat bereits eine breite Debatte in den Medien über geplante Obsoleszenz angestoßen und so das Thema auf die Agenda gesetzt. Die Errichtung eines gemeinnützigen Vereins ist in Vorbereitung.

www.murks-nein-danke.de

]]>
by: A.M.P. http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17511 Tue, 24 Apr 2012 10:02:39 +0000 http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17511 Interessante Reportage dazu und warum das Thema sehr aktuell ist: http://vimeo.com/20190064 Interessante Reportage dazu und warum das Thema sehr aktuell ist: http://vimeo.com/20190064

]]>
by: Hossa http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17510 Tue, 24 Apr 2012 07:55:50 +0000 http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17510 "kalkulierter Verschleiß" nennte man das wohl besser. Damit hat der "moralische Verschleiß" des menschlichen Arbeitsvemögens allerdings nichts zu tun. Das Beispiel mit dem Auto passt aber auch nicht : Der Kilometerstand z.B. bestimmt u.a. den Verkaufspreis des Gebrauchtwagens. Der Verkäufer weiß demnach im Allgemeinen um das, was man umgangsprachlich als den "eingebauten Verschleiß" bezeichnet. Also: Weder Bezeichnung noch Phänomen sind neu; neuartig und seltsam jedoch die diskursive Verwirrung über Altbekanntes. „kalkulierter Verschleiß“ nennte man das wohl besser. Damit hat der „moralische Verschleiß“ des menschlichen Arbeitsvemögens allerdings nichts zu tun. Das Beispiel mit dem Auto passt aber auch nicht : Der Kilometerstand z.B. bestimmt u.a. den Verkaufspreis des Gebrauchtwagens. Der Verkäufer weiß demnach im Allgemeinen um das, was man umgangsprachlich als den „eingebauten Verschleiß“ bezeichnet.

Also: Weder Bezeichnung noch Phänomen sind neu; neuartig und seltsam jedoch die diskursive Verwirrung über Altbekanntes.

]]>
by: honno http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17501 Mon, 23 Apr 2012 20:01:30 +0000 http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17501 naja, das Phänomen an sich ist nicht neu, wohl aber die Bezeichnung dafür. Und heutzutage ist es auch viel verbreiteter (und schon eher normativ (Du "brauchst" die und die Ware zur symbolischen Selbstergänzung, um cool zu sein)) als beispielsweise 1920. Ich kenne den Begriff (geplante Obsoleszenz) allerdings selbst eher für das Phänomen, dass Waren heute absichtlich so hergestellt werden, dass sie nicht lange halten. Also zB sogenannte Sollbruchstellen haben oder so. Also vorsetzlich unhaltbarer gemacht werden und zwar nicht, weil die Produktion dadurch günstiger werden würde, sondern um den Verbrauch und somit den Absatz zu steigern. naja, das Phänomen an sich ist nicht neu, wohl aber die Bezeichnung dafür.
Und heutzutage ist es auch viel verbreiteter (und schon eher normativ (Du „brauchst“ die und die Ware zur symbolischen Selbstergänzung, um cool zu sein)) als beispielsweise 1920.

Ich kenne den Begriff (geplante Obsoleszenz) allerdings selbst eher für das Phänomen, dass Waren heute absichtlich so hergestellt werden, dass sie nicht lange halten. Also zB sogenannte Sollbruchstellen haben oder so. Also vorsetzlich unhaltbarer gemacht werden und zwar nicht, weil die Produktion dadurch günstiger werden würde, sondern um den Verbrauch und somit den Absatz zu steigern.

]]>
by: double f http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17493 Sun, 22 Apr 2012 21:18:23 +0000 http://EmanzipationOderBarbarei.blogsport.de/2012/04/22/obsoleszenz-als-modetrend/#comment-17493 Und was daran jetzt neu sein? Gerade wenn du schreibst, dass es das schon in den 1920er Jahren gab. Und was daran jetzt neu sein? Gerade wenn du schreibst, dass es das schon in den 1920er Jahren gab.

]]>