Beiträge von emanzipationoderbarbarei

Linklisten überarbeitet!

Aus eins mach viele – Neues bei EmanzipationOderBarbarei

Es ist ruhig geworden um dies Blog – zumindest in den letzten Wochen und Monaten. Das soll sich nun ändern, alleine schon dadurch, das sich sein Status verändern – aus einem bislang tendenziell monogam betriebenen Blog soll nun ein kollektives werden. Die Themenstellung bleibt dieselbe: den alltäglichen Wahnsinn um uns herum aufdecken, kritisches über die gesellschaftlichen Zustände zu berichten und sich manchmal vielleicht auch einfach mal darüber lustig zu machen.

Stay tuned.

André Gorz ist Tod!

Der französischer Sozialphilosoph André Gorz ist unlängst zusammen mit seiner Frau in den Freitod gegangen. Mehr dazu gibts hier:

André Gorz (1923-2007)

Die Zeit: André Gorz ist tot

Keimform: André Gorz ist Tod!

taz: Doppelselbstmord in Liebe

Die Zeit: Von Luft und Liebe

Grundauskommen

Während die Linke sich über das Grundeinkommen startet, fordert die Göttinger Gruppe 180° ein „Grundauskommen“ (siehe auch hier). Um die Diskussion dazu anzuheizen, gibt es jetzt neuerdings ein Grundauskommen-Blog, in dem in regelmäßigen Abständen Beiträge rund um die Themen Grundeinkommen, Arbeitskritik, Reichtum und emanziaptorische Transformation gepostet werden sollen. (mehr…)

Gipfeltreffen

Am gestrigen Samstag, den 26. Mai gab es während des Göttinger Protesttages gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm einen Zwischenfall, der hier nicht unerwähnt bleiben sollte. Die sonnigen Tische und das gute Essen der Vokü ausnutzend, trafen sich nämlich hochrangige Vertreter*Innen von EmanzipationOderBarbarei mit mindestens ebenso hochrangigen Vertreter*Innen des Internetforums Goest. Aus diesem überaus harmonischen Gespräch möchte ich die folgenden Erkenntnisse festhalten: (mehr…)

Literatur „Zur Kritik der Politischen Ökonomie“

Aus aktuellem Anlass habe ich den Überblick über marxsche Schriften zur Kapitalismuskritik und wesentlicher Sekundärliteratur noch mal überarbeitet und erweitert.

In Bezug auf die Marx’sche „Kritik der politischen Ökonomie“ gibt es eine ganze Reihe von begleitender Literatur. Diese Aufzählung umfasst daher drei unvollständige Bereiche: biographisches, theoretische Sekundärliteratur und relevante Schriften von Karl Marx. Alles das ist natürlich weder vollständig noch objektiv. So verzichte ich beispielsweise darauf, die diversen Auflagen des Kapital aus der MEGA gesondert aufzuführen, obwohl gerade die Lektüre der ersten Auflage noch mal eine ganz spannende Sache wäre. Ansonsten habe ich vor, die Liste stetig zu erweitern, es lohnt sich also, später noch mal vorbeizukucken. (mehr…)

Wiederaufnahme

I am back. Mit wenig neuen, aber vielen alten Erkenntnissen. Das Lohnarbeit tatsächlich nicht taugt. Das auch angenehmen Arbeitsbedingungen es nur bedingt besser machen und wir den Ganzen schmonz endlich mal hinter uns lassen sollten. Viel verändern wird sich hier auch in Zukunft nicht. Vielleicht wird mittelfristig die durchschnittliche Zahl der Postings etwas sinken, aber auch das steht noch in den Sternen. Danke jedenfalls noch mal für die zumeist anregende und solidarische Kritik :-) (mehr…)

Zwischenbilanz

Da mich in den näxten zwei Wochen die Lohnarbeit vom fleißigen Bloggen abhalten wird, wollte ich das zum Anlass nehmen, der geneigten LeserInnenschaft mal einen Überblick über die Rahmendaten zu geben. Die Daten beziehen sich allerdings rein auf das Jahr 2007. (mehr…)

Join the selbstorganisierte directactionkopfrockingopenspaceparty: E-Werk

Zwischen Weihnachten und Neujahr steht es vielen nach ein wenig Entspannung. Wer diese Entspannung mit ein wenig theoretischem Nachdenken und praktischem Politisieren verbinden möchte, könne zur „Emanzipatorischen Transformationswerkstatt“ fahren. Die findet vom 27. Dezember bis zum 1. Januar in der Projektwerkstatt in Saasen statt. Aus grenzenloser Solidarität und weil ich selber mitfahre, dokumentiere ich hier die Einladung. Frei nach dem Motto: Wegfahren mit EmanzipationOderBarbarei. (mehr…)

Welcome to wherever you are!

Es steht nicht grade gut um die Welt. Das mit der Arbeit funktioniert nicht mehr so wie mensch sich das früher vielleicht mal gedacht hat. Das mit dem Geld wird dadurch auch zunehmend unangenehmer. Wirklich Spaß gemacht hat es ja noch nie.

Also was tun? Während die moderne, bürgerlich-kapitalistische Gesellschaft ihre Krise als Arbeitsgesellschaft und Geldökonomie erlebt, bleibt den Menschen wohl nur eine Möglichkeit: die Wahl zwischen Emanzipation und Barbarei.

Entweder wir lassen alles weiter vor sich hin vegetieren wie bislang. Oder wir erkennen die Zeichen der Zeit und machen freie Gesellschaft. Wäre ja mal was neues. Hätte was. Finde ich.

Und damit niemensch sagen kann, er oder sie hätte es nicht besser gewusst, möchte ich hier die gesammelten Irsinnigkeiten des Alltags versammeln. Viel Spaß dabei!