Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Postone On Israel And Crisis

Im Grunde nerven mich ja die ewigen Debatten in der deutschen Linken rund um Israel. Und zwar unabhängig davon, von welcher Seite sie kommen. Trotz allem ist es immer wieder schön, dem Genossen Postone auch zu diesem Thema zu lauschen:

Weils so schön ist

Lang, lang ist’s her, da habe ich hier gebloggt. Und dann immer diese quälende Frage, was mit dem Blog werden soll.

Für heute habe ich mich entschlossen, es vielleicht doch noch einmal zu versuchen. Und dies Blog zu nutzen, um hier empirisches Material zur Krisentheorie zu archivieren. Wobei Krise nicht nur heißt: Krise der Ökonomie. Die gibt’s, aber das finde ich einigermaßen langweilig. Es heißt auch: Krise des Subjekts. Oder, allgemeiner geschrieben: Krise der Form.

Was prinzipiell die Frage mit sich bringt, was mit dieser Form gemeint ist – aber der gehe ich lieber hier nach.

Wie das weitergeht? Das werden wir sehen. Vielleicht bin ich es schon bald leid, und stelle das bloggen ein. Oder ich wechsele zu einem Anbieter, weil mich die unsägliche linke Streitkultur nervt oder was-auch-immer.

Aber bis dahin – viel Spaß beim Lesen.

Mutig, mutig, so eine Bewerbung.

Wohnungsnot und Jugendprotest

Bereits vor längerer Zeit hatte ich in einem Beitrag auf Wohnungslosigkeit als Folge der Immobilienkrise von 2007/2008 hingewiesen (nämlich hier und hier. Die Geschichte geht immer gleich: Kredit aufnehmen, arbeitslos werden, Kredit nicht bedienen können, Wohnung wird geräumt, Betroffene wohnen in Zeltstädten oder alten Lagerräumen oder auf der Straße. Die Wohnung steht derweil leer. Nicht, weil sie prinzipiell unbenutzbar wäre. Sondern weil die Kette Gehalt – Geld – Wohnung nicht mehr funktioniert. Sehr anschaulich wird das auch in diesem eher bewegungspolitisch ausgerichtetem Beitrag über Jugendproteste in Spanien:

Der Schnee ist der Wert

Draußen ist es weiß. Und kalt. Schuld daran sind Minustemperaturen und Schnee. Wenn ich gleich zur arbeit will, wird mein Bus vermutlich wieder verspätet ankommen. Wenn ich in ein paar Tagen verreisen möchte, kann ich mich darauf einstellen, das der Zug irgendwann kommen wird, aber bestimmt nicht dann, wann er kommen sollte. Das wiederum liegt, so nehmen wir zumindest gemeinhin an, ebenfalls an Minustemperaturen und Schnee. Dabei fällt unter den Tisch, das Öffentlicher Personenverkehr kein Naturphänomen, sondern eine gesellschaftliche Einrichtung ist. Und mithin davon abhängig ist, wie die Menschen ihre Gesellschaft eingerichtet haben. (mehr…)

Ein Flaggerl für das Gaggerl

Während der gewöhnliche Deutsche brav Flaggen schwenkt (1|2), die Mär vom teuren Benzinpreisen widerlegt (1|2|3) und aus unerklärlichen Gründen in den Nationalfarben Belgiens umherzulaufen begonnen hat, gibt es durchaus gute Gründe, die Umgebung mit lustigen Fähnchen zu verschönern: (mehr…)

Wahlkampf gerne auch mal rassistisch

Im Wahlkampf geben die Parteien alles. Da kommt es nicht ganz so genau darauf an, was sich hinter dem gesagten, geschriebenen oder gezeigten so steht. Hauptsache, die Protagonist*Innen glauben, dass es gut ankommt. Den netten Versuch der CDU-Kandidatin Vera Lengsfeld, einfach mal etwas mehr zu zeigen als die anderen, dürfte den meisten bekannt sein:

CDU hat bessere Argumente

Die Grünen haben sich da nicht lumpen lassen und gleich ordentlich einen draufgesetzt:

Grünne sehen schwarz

Den Vogel abgeschossen haben dürfte (wenn auch nicht im wörtlichen Sinne) wohl der Kamerad Rüttgers. Jürgen R. aus NRW hat es geschafft, sogar die völkischen Lobhudeleien von Lafontaine, die dieser für die heimischen Arbeitnehmer*Innen für gewöhnlich übrig hat, zu überbieten. Aber immerhin ist es doch schön, wenn mal ganz deutlich wird, was der deutsche Konservatismus so zu bieten hat:


Rüdgers beleidigt Rumänen und würgt Chinesen – WEB.DE Video

Jetzt wissen wir bescheid: der Rumäne kann nicht arbeiten und der Chinese übernimmt die heimische Wirtschaft. Oder so ähnlich.

Aus eins mach viele – Neues bei EmanzipationOderBarbarei

Es ist ruhig geworden um dies Blog – zumindest in den letzten Wochen und Monaten. Das soll sich nun ändern, alleine schon dadurch, das sich sein Status verändern – aus einem bislang tendenziell monogam betriebenen Blog soll nun ein kollektives werden. Die Themenstellung bleibt dieselbe: den alltäglichen Wahnsinn um uns herum aufdecken, kritisches über die gesellschaftlichen Zustände zu berichten und sich manchmal vielleicht auch einfach mal darüber lustig zu machen.

Stay tuned.

Gipfeltreffen

Am gestrigen Samstag, den 26. Mai gab es während des Göttinger Protesttages gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm einen Zwischenfall, der hier nicht unerwähnt bleiben sollte. Die sonnigen Tische und das gute Essen der Vokü ausnutzend, trafen sich nämlich hochrangige Vertreter*Innen von EmanzipationOderBarbarei mit mindestens ebenso hochrangigen Vertreter*Innen des Internetforums Goest. Aus diesem überaus harmonischen Gespräch möchte ich die folgenden Erkenntnisse festhalten: (mehr…)

Wiederaufnahme

I am back. Mit wenig neuen, aber vielen alten Erkenntnissen. Das Lohnarbeit tatsächlich nicht taugt. Das auch angenehmen Arbeitsbedingungen es nur bedingt besser machen und wir den Ganzen schmonz endlich mal hinter uns lassen sollten. Viel verändern wird sich hier auch in Zukunft nicht. Vielleicht wird mittelfristig die durchschnittliche Zahl der Postings etwas sinken, aber auch das steht noch in den Sternen. Danke jedenfalls noch mal für die zumeist anregende und solidarische Kritik :-) (mehr…)

Zwischenbilanz

Da mich in den näxten zwei Wochen die Lohnarbeit vom fleißigen Bloggen abhalten wird, wollte ich das zum Anlass nehmen, der geneigten LeserInnenschaft mal einen Überblick über die Rahmendaten zu geben. Die Daten beziehen sich allerdings rein auf das Jahr 2007. (mehr…)

Goest vs. EmanzipationOderBarbarei

Einige werden es mitbekommen haben: ich hatte hier im Blog ein Bild von Andreas Döring (Intendant des Jungen Theater in Göttingen) veröffentlicht, das ursprünglich von Goest stammte. Und da ich (1) die Quelle nicht angegeben habe (Asche auf mein Haupt, is ja wirklich nicht nett…) und (2) die Goest-Redaktion in den Inhalt des dazugehörenden Veranstaltungsberichtes nicht mochte, hat sie mich unter dem Vorwurf der Urheberrechtsverletzung aufgefordert, das „geklaute Bild“ umgehend zurückzugeben. Mittlerweile wurde das Bild hinter dem alten Link verändert und dort steht der folgende Text zu lesen:

Die Fotos wurden am 19.2.07 entfernt, da ohne Quellenangabe und vorher zu fragen ein etwas ungünstiges Foto herauskopiert wurde um einen Schmähartikel zu illustrieren.

Damit wurde der Eindruck erweckt, dass goest als Bild-Lieferant für Schmähartikel von AutorInnen dient, die als Belege für ihre Kritik am Jungen Theater Zitate aus NPD-Seiten benutzt und damit auch noch als „linke“ Inquisition daherkommen will. Für nicht-kommerzielle linke Projekte gibt es bei Nachfrage nach Fotos meist eine Möglichkeit der Unterstützung durch Goest.

(mehr…)

Welcome to wherever you are!

Es steht nicht grade gut um die Welt. Das mit der Arbeit funktioniert nicht mehr so wie mensch sich das früher vielleicht mal gedacht hat. Das mit dem Geld wird dadurch auch zunehmend unangenehmer. Wirklich Spaß gemacht hat es ja noch nie.

Also was tun? Während die moderne, bürgerlich-kapitalistische Gesellschaft ihre Krise als Arbeitsgesellschaft und Geldökonomie erlebt, bleibt den Menschen wohl nur eine Möglichkeit: die Wahl zwischen Emanzipation und Barbarei.

Entweder wir lassen alles weiter vor sich hin vegetieren wie bislang. Oder wir erkennen die Zeichen der Zeit und machen freie Gesellschaft. Wäre ja mal was neues. Hätte was. Finde ich.

Und damit niemensch sagen kann, er oder sie hätte es nicht besser gewusst, möchte ich hier die gesammelten Irsinnigkeiten des Alltags versammeln. Viel Spaß dabei!