An einem Unigebäude in Göttingen hing während der Weltmeisterschaft eine deutsche Fahne. Nicht das das etwas ungewöhnliches gewesen wäre. Nur war diese mit dem Spruch “Deutsch mich nicht voll” versehen. Was zu einigem Unwohlsein bei den Studierenden und Uni-Bediensteten führte. So das diese sich hinter ihre Tastatur quetschten und die folgenden Mails verfassten. Die hiermit für die Nachwelt erhalten bleiben sollen. Einen Kommentar zum Wahnsinn gibt es hier.

[Namen und Nationalitätsangaben wurden zur Anonymisierung geändert]

Hier eine Dokumentation der Mails:

(1)

Sehr geehrte Dekanin, sehr geehrte Frau Professor Kraul,

ich schreibe Ihnen wegen des neuesten “Fensterschmucks” im
SoWi-Fachschaftsratsbüro im Erdgeschoss des Oeconomicums.

Zunächst möchte ich zum Ausdruck bringen, dass mir die wilde
Plakatierung in den Fenstern dieses Büros schon lange ein Dorn im Auge
ist, weil das Büro an prominenter Stelle neben dem Haupteingang des
Oeconomicums gelegen ist und die Fenster somit zwangsläufig in den
Blickfeld des Besuchers rücken. Den Eindruck auf vor allem auf fremde
Besucher finde ich nicht ansprechend. Seis drum.

Geradezu befremdlich finde ich jedoch den neuesten Einfall des
Sowi-Fachschaftsrates. Eine Deutschlandfahne mit der Aufschrift “Deutsch
mich nicht voll” versehen ist ans Fenster geklebt. Man kann zum
Nationalismus stehen, wie man will, und man kann auch Nationalgefühle
und deren Auswirkungen diskutieren, gerade in oder vielleicht besser
nach einer Fußballweltmeisterschaft.

Ich würde gerne diese Plakataktion einfach als kindisch abtun. Aber man
kann nach meinem Verständnis nicht von einem öffentlichen Gebäude so
plakativ gegen Nationalgefühle und Nationalsymbole polemisieren, wie es
hier gemacht wird.

Ich selbst bin Schwedin. Ich bin stolz auf mein Vaterland, auch wenn es
natürlich immer mal auch Kritikwürdiges dort gibt. Ich achte und
respektiere die dänische Fahne. Mir geht deshalb jedes Verständnis dafür
ab, wie man das eigene Nationalsymbol derart schmähen und die
Nationalgefühle anderer derart verunglimpfen kann, wie es der FSR Sowi
hier macht, noch dazu, wie erwähnt, von einem öffentlichen Gebäude und
noch dazu nicht als Privatpersonen, sondern als Studierendenvertreter.

Ich bin fest davon überzeugt, dass viele andere Ausländer an unserer
Universität genauso verständnislos reagieren werden.

Ich sende diese Mail dem Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen
Fakultät zur Kenntnis. Ich bin, wie Ihnen bekannt ist, Mitglied der
WiWi-Fakultät, die ebenso wie die Sowi-Fakultät ihren Sitz im
Oeconomicum hat.

Mit freundlichen Grüßen

Martha Schneidersen

(2)

Sehr geehrte Frau Dekanin,

heute Morgen ist uns beim Betreten des Ökonomikums ein Plakat im Fenster
des Büros “Fachschaftsrat Sozialwissenschaften” aufgefallen. Abgebildet
ist eine “Deutschlandfahne” mit einem skelettierten Bundesadler im
Sturzflug sowie dem Wahlspruch “Deutsch mich nicht voll”.

Welchen Hintergrund dieses Plakat auch immer haben mag, von einer
Aussage ganz zu schweigen, so sind wir der Auffassung, dass dies nichts
in einem öffentlichen Gebäudean einer Universität zu suchen hat. Wir
sind uns sicher, dass insbesondere ausländische Studierende und Besucher
der Universität zumindest verwundert auf diese Art der Darstellung
reagieren werden.

Wir fragen uns, wie Sie als Dekanin der sozialwissenschaftlichen
Fakultät zu dieser Verhalten Ihrer Studierenden stehen und sind für eine
Stellungnahme dankbar.

Diese Email haben wir zur Kenntnis auch an Herrn Dekan Professor Schruff
weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Walter Meier
Otto Müller

(3)

Ist das euer Raum am Eingang des Öks? Wie es scheint, seid ihr Verbrecher!!!
Ich verlange: Runter mit euer verunglimpften Deutschlandfahne!!!
Nicht nur, weil es eine Straftat ist, sondern weil ihr auch mehrere Tausend Studenten vertretet!!!

§ 90a Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole
(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)
1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder
2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar.
(3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe, wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus, der auch gerne gewillt ist, die Polizei einzuschalten!!!

PS: Selber in einer Fachgruppe der Sozialwissenschaftlichen Fakultät.
Ihr vertretet mich also…

ALSO: MORGEN ist das Spiel! MORGEN ist die Fahne weg!!!!

An einem Unigebäude in Göttingen hing während der Weltmeisterschaft eine deutsche Fahne. Nicht das das etwas ungewöhnliches gewesen wäre. Nur war diese mit dem Spruch “Deutsch mich nicht voll” versehen. Was zu einigem Unwohlsein bei den Studierenden und Uni-Bediensteten führte. So das diese sich hinter ihre Tastatur quetschten und die folgenden Mails verfassten. Die hiermit für die Nachwelt erhalten bleiben sollen.

[Namen und Nationalitätsangaben wurden zur Anonymisierung geändert]

Hier eine Dokumentation der Mails:

(1)

Sehr geehrte Dekanin, sehr geehrte Frau Professor Kraul,

ich schreibe Ihnen wegen des neuesten “Fensterschmucks” im
SoWi-Fachschaftsratsbüro im Erdgeschoss des Oeconomicums.

Zunächst möchte ich zum Ausdruck bringen, dass mir die wilde
Plakatierung in den Fenstern dieses Büros schon lange ein Dorn im Auge
ist, weil das Büro an prominenter Stelle neben dem Haupteingang des
Oeconomicums gelegen ist und die Fenster somit zwangsläufig in den
Blickfeld des Besuchers rücken. Den Eindruck auf vor allem auf fremde
Besucher finde ich nicht ansprechend. Seis drum.

Geradezu befremdlich finde ich jedoch den neuesten Einfall des
Sowi-Fachschaftsrates. Eine Deutschlandfahne mit der Aufschrift “Deutsch
mich nicht voll” versehen ist ans Fenster geklebt. Man kann zum
Nationalismus stehen, wie man will, und man kann auch Nationalgefühle
und deren Auswirkungen diskutieren, gerade in oder vielleicht besser
nach einer Fußballweltmeisterschaft.

Ich würde gerne diese Plakataktion einfach als kindisch abtun. Aber man
kann nach meinem Verständnis nicht von einem öffentlichen Gebäude so
plakativ gegen Nationalgefühle und Nationalsymbole polemisieren, wie es
hier gemacht wird.

Ich selbst bin Schwedin. Ich bin stolz auf mein Vaterland, auch wenn es
natürlich immer mal auch Kritikwürdiges dort gibt. Ich achte und
respektiere die dänische Fahne. Mir geht deshalb jedes Verständnis dafür
ab, wie man das eigene Nationalsymbol derart schmähen und die
Nationalgefühle anderer derart verunglimpfen kann, wie es der FSR Sowi
hier macht, noch dazu, wie erwähnt, von einem öffentlichen Gebäude und
noch dazu nicht als Privatpersonen, sondern als Studierendenvertreter.

Ich bin fest davon überzeugt, dass viele andere Ausländer an unserer
Universität genauso verständnislos reagieren werden.

Ich sende diese Mail dem Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen
Fakultät zur Kenntnis. Ich bin, wie Ihnen bekannt ist, Mitglied der
WiWi-Fakultät, die ebenso wie die Sowi-Fakultät ihren Sitz im
Oeconomicum hat.

Mit freundlichen Grüßen

Martha Schneidersen

(2)

Sehr geehrte Frau Dekanin,

heute Morgen ist uns beim Betreten des Ökonomikums ein Plakat im Fenster
des Büros “Fachschaftsrat Sozialwissenschaften” aufgefallen. Abgebildet
ist eine “Deutschlandfahne” mit einem skelettierten Bundesadler im
Sturzflug sowie dem Wahlspruch “Deutsch mich nicht voll”.

Welchen Hintergrund dieses Plakat auch immer haben mag, von einer
Aussage ganz zu schweigen, so sind wir der Auffassung, dass dies nichts
in einem öffentlichen Gebäudean einer Universität zu suchen hat. Wir
sind uns sicher, dass insbesondere ausländische Studierende und Besucher
der Universität zumindest verwundert auf diese Art der Darstellung
reagieren werden.

Wir fragen uns, wie Sie als Dekanin der sozialwissenschaftlichen
Fakultät zu dieser Verhalten Ihrer Studierenden stehen und sind für eine
Stellungnahme dankbar.

Diese Email haben wir zur Kenntnis auch an Herrn Dekan Professor Schruff
weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Walter Meier
Otto Müller

(3)

Ist das euer Raum am Eingang des Öks? Wie es scheint, seid ihr Verbrecher!!!
Ich verlange: Runter mit euer verunglimpften Deutschlandfahne!!!
Nicht nur, weil es eine Straftat ist, sondern weil ihr auch mehrere Tausend Studenten vertretet!!!

§ 90a Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole
(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)
1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder
2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar.
(3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe, wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus, der auch gerne gewillt ist, die Polizei einzuschalten!!!

PS: Selber in einer Fachgruppe der Sozialwissenschaftlichen Fakultät.
Ihr vertretet mich also…

ALSO: MORGEN ist das Spiel! MORGEN ist die Fahne weg!!!!

An einem Unigebäude in Göttingen hing während der Weltmeisterschaft eine deutsche Fahne. Nicht das das etwas ungewöhnliches gewesen wäre. Nur war diese mit dem Spruch “Deutsch mich nicht voll” versehen. Was zu einigem Unwohlsein bei den Studierenden und Uni-Bediensteten führte. So das diese sich hinter ihre Tastatur quetschten und die folgenden Mails verfassten. Die hiermit für die Nachwelt erhalten bleiben sollen.

[Namen und Nationalitätsangaben wurden zur Anonymisierung geändert]
Hier eine Dokumentation der Mails:

(1)

Sehr geehrte Dekanin, sehr geehrte Frau Professor Kraul,

ich schreibe Ihnen wegen des neuesten “Fensterschmucks” im
SoWi-Fachschaftsratsbüro im Erdgeschoss des Oeconomicums.

Zunächst möchte ich zum Ausdruck bringen, dass mir die wilde
Plakatierung in den Fenstern dieses Büros schon lange ein Dorn im Auge
ist, weil das Büro an prominenter Stelle neben dem Haupteingang des
Oeconomicums gelegen ist und die Fenster somit zwangsläufig in den
Blickfeld des Besuchers rücken. Den Eindruck auf vor allem auf fremde
Besucher finde ich nicht ansprechend. Seis drum.

Geradezu befremdlich finde ich jedoch den neuesten Einfall des
Sowi-Fachschaftsrates. Eine Deutschlandfahne mit der Aufschrift “Deutsch
mich nicht voll” versehen ist ans Fenster geklebt. Man kann zum
Nationalismus stehen, wie man will, und man kann auch Nationalgefühle
und deren Auswirkungen diskutieren, gerade in oder vielleicht besser
nach einer Fußballweltmeisterschaft.

Ich würde gerne diese Plakataktion einfach als kindisch abtun. Aber man
kann nach meinem Verständnis nicht von einem öffentlichen Gebäude so
plakativ gegen Nationalgefühle und Nationalsymbole polemisieren, wie es
hier gemacht wird.

Ich selbst bin Schwedin. Ich bin stolz auf mein Vaterland, auch wenn es
natürlich immer mal auch Kritikwürdiges dort gibt. Ich achte und
respektiere die dänische Fahne. Mir geht deshalb jedes Verständnis dafür
ab, wie man das eigene Nationalsymbol derart schmähen und die
Nationalgefühle anderer derart verunglimpfen kann, wie es der FSR Sowi
hier macht, noch dazu, wie erwähnt, von einem öffentlichen Gebäude und
noch dazu nicht als Privatpersonen, sondern als Studierendenvertreter.

Ich bin fest davon überzeugt, dass viele andere Ausländer an unserer
Universität genauso verständnislos reagieren werden.

Ich sende diese Mail dem Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen
Fakultät zur Kenntnis. Ich bin, wie Ihnen bekannt ist, Mitglied der
WiWi-Fakultät, die ebenso wie die Sowi-Fakultät ihren Sitz im
Oeconomicum hat.

Mit freundlichen Grüßen

Martha Schneidersen

(2)

Sehr geehrte Frau Dekanin,

heute Morgen ist uns beim Betreten des Ökonomikums ein Plakat im Fenster
des Büros “Fachschaftsrat Sozialwissenschaften” aufgefallen. Abgebildet
ist eine “Deutschlandfahne” mit einem skelettierten Bundesadler im
Sturzflug sowie dem Wahlspruch “Deutsch mich nicht voll”.

Welchen Hintergrund dieses Plakat auch immer haben mag, von einer
Aussage ganz zu schweigen, so sind wir der Auffassung, dass dies nichts
in einem öffentlichen Gebäudean einer Universität zu suchen hat. Wir
sind uns sicher, dass insbesondere ausländische Studierende und Besucher
der Universität zumindest verwundert auf diese Art der Darstellung
reagieren werden.

Wir fragen uns, wie Sie als Dekanin der sozialwissenschaftlichen
Fakultät zu dieser Verhalten Ihrer Studierenden stehen und sind für eine
Stellungnahme dankbar.

Diese Email haben wir zur Kenntnis auch an Herrn Dekan Professor Schruff
weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Walter Meier
Otto Müller

(3)

Ist das euer Raum am Eingang des Öks? Wie es scheint, seid ihr Verbrecher!!!
Ich verlange: Runter mit euer verunglimpften Deutschlandfahne!!!
Nicht nur, weil es eine Straftat ist, sondern weil ihr auch mehrere Tausend Studenten vertretet!!!

§ 90a Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole
(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)
1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder
2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar.
(3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe, wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus, der auch gerne gewillt ist, die Polizei einzuschalten!!!

PS: Selber in einer Fachgruppe der Sozialwissenschaftlichen Fakultät.
Ihr vertretet mich also…

ALSO: MORGEN ist das Spiel! MORGEN ist die Fahne weg!!!!